Dank Simulation erhalten Sie relevante Erkenntnisse zu Strömungsverhältnissen Ihrer Konstruktion

Nicht selten sind bei strömungsmechanischen Anwendungen mehrere Fluide oder Gase vorhanden. Lösen sich die Komponenten ineinander, so spricht man von einer Mehrkomponentenströmung. Dies tritt zum Beispiel bei der Vermischung von einem ausströmenden Gas mit Luft auf. Bei diesem Vorgang sind häufig die Konzentration (Vermischungsgrad), die zeitliche Dauer und Temperaturverteilung wichtige physikalische Größen.

Sind die Komponenten nicht ineinander löslich, wird dies als Mehrphasenströmung bezeichnet. Dies ist beispielsweise bei Wasser/Luft oder Öl/Wasser der Fall. Zwischen den Komponenten bilden sich Grenzflächen aus, welche in der Simulation als „freie Oberflächen" bezeichnet werden. Ein typisches Beispiel hierfür ist die Oberfläche von Wasser, die sich z.B. bei Schwappvorgängen bildet.

In manchen technischen Anlagen sind feste oder flüssige Partikel enthalten. Bei diesen Anlagen spielt oft die Abscheidung oder Ablagerung der Partikel eine wichtige Rolle.

Profitieren Sie durch die Strömungssimulationen von OptiumOne. Gewinnen Sie mit Hilfe unserer Simulation wichtige Erkenntnisse zu den Strömungsverhältnissen in Ihrer Konstruktion. Sparen Sie Prototypen, Zeit, Kosten und steigern Sie Ihre Produktqualität.

Nachfolgend finden Sie typische Analysen von OptimumOne im Bereich der Mehrkomponenten-, Mehrphasen-, und Partikelströmungen:
  • Rauchgasverteilungen
  • Mischvorgänge
  • Partikelablagerung und Partikelabscheidung (Abscheider, Zyklone)
  • Minimierung Verschleiß durch Partikel
  • Kavitation
  • Tankschwappen
  • Beölungssimulation Getriebe
  • Befüllungssimulation (Lufteinschluss vermeiden)